Home / Anwendung / Bockshornklee gegen Heuschnupfen

Bockshornklee gegen Heuschnupfen

Verabschiedet sich der Winter endlich beginnt für viele Menschen die Jahreszeit des Horrors. Juckende, rote, geschwollene Augen und eine ständig laufende Nase gehören jetzt für zahlreiche Allergiker zum Alltag, denn immer mehr Menschen haben mit Heuschnupfen zu kämpfen.

Beginnt draußen alles zu blühen und zu sprießen, beginnt der Leidensweg vieler Allergiker. Nicht selten sind es dann Medikamente, wie Cetirizin und Co, die helfen die Symptome in den Griff zu bekommen. Aber auch in Begleitung durch einen Heilpraktiker sind dauerhafte Erfolge gegen den Heuschnupfen möglich.

So mancher setzt hier in er Eigenbehandlung aber auch auf pflanzliche Präparate und bekämpft seine allergischen Reaktionen, zum Beispiel, mit Bockshornklee.

Was ist Bockshornklee?

Bockshornklee verdankt seinem Namen seiner gehörnten Samen. So handelt es sich hier um eine winterharte Pflanze, die vorzugsweise in Asien, wie in den Mittelmeerländern zu finden ist. Sowohl wild, als auch planmäßig angebaut, wächst der Bockshornklee hier. Schon seit der Antike nutzen die Menschen diese Pflanze als Gewürz, aber ebenso als Heilmittel. Zahlreiche gesundheitliche Beschwerden lassen sich mit Bockshornklee lindern. So zählt diese Pflanze zu den sogenannten Schmetterlingsblütler.

Welche Wirkungsweisen besitzt Bockshornklee?

Bockshornklee macht sich hierzulande, als pflanzliches Heilmittel, langsam einen Namen. Durchaus finden sich inzwischen aber sogar wissenschaftliche Studien zu dessen Wirkungsweisen. So stellt der Samen des Bockshornklees ebenfalls Schleimstoffe her, die wirkungsvolle Inhaltssubstanzen liefern.

Folgende Inhaltsstoffe sind in 100 Gramm Bockshornklee zu finden:

  • Vitamin C oder Ascorbinsäure

Diese Stoffe sind als Immun-Booster, sowie als Antioxidans bekannt.

  • Calcium

Diese Substanz bindet Fettsäuren im Darmtrakt, ist ein bedeutender Knochenbaustein und sorgt für die Regulierung des Stoffwechsels.

  • Eisen

Diese Substanz wirkt blutbildend und spielt ebenso eine bedeutende Rolle bei der Sauerstoffversorgung innerhalb des menschlichen Körpers.

  • Vitamin B6

Dieses Vitamin reguliert die Leitfähigkeit der Nerven, begünstigt ein schönes Hautbild und spielt beim Aminosäure-Stoffwechsel eine wichtige Rolle.

  • Proteine

Eiweiße, also Proteine fördern den Muskelaufbau und sind ebenfalls an verschiedenen Vorgängen des Stoffwechsels beteiligt.

  • Magnesium

Dieser Stoff wird gebraucht um Fett abzubauen und ist ebenfalls für die Nerven-, wie Muskelfunktionen zuständig.

  • Vitamin A

Dieses Vitamin spielt bei der Sehkraft eine wichtige Rolle. Außerdem ist dieser Stoff gut für den Schutz der Zellen und bedeutend als Radikalfänger.

  • Vitamin D

Teilweise wird dieses Vitamin vom menschlichen Organismus eigenständig gebildet, wenn Sonne auf die Haut des Menschen trifft. Zusätzliche Rationen sorgen für ein besseres Abwehrsystem und fördern die Stabilität der Knochen.

  • Coenzym B12

Auch diese Substanz dient dem Schutz der Zellen, fördert die Funktion der Nerven und ist bei der Bildung des roten Lebenssafts beteiligt.

  • Steroidsaponine

Dieser Stoff wird zur synthetischen Produktion des Hormons Progesteron genutzt. Da diese Substanz aus dem Bockshornklee dem menschlichen Hormon sehr nahe kommt, begünstigt dieser die Hormonbildung im Organismus.

  • Bitterstoffe

Die enthaltenden Bitterstoffe fördern die Produktion der Gallen-, wie Magensäure und regen demnach ebenso den Appetit an.

  • Ätherische Öle

Die hier zu findenden ätherischen Öle wirken entzündungshemmend, wie desinfizierend.

  • Vitamin B3

Wie hilft Bockshornklee gegen Heuschnupfen?

Husten, Schnupfen und gerade Heuschnupfen können sehr lästig sein. So mancher Heuschnupfen-Geplagte leidet in Folge seiner Allergie sogar an Asthma. Obwohl diese Allergie nicht auf eine Infektionskrankheit zurückzuführen ist, kann auch hier Bockshornklee helfen.

Vor allem der hohe Schleimstoff-, wie Vitamingehalt scheint sich hier positiv auf den menschlichen Organismus auszuwirken, so dass die Symptome des Heuschnupfens gelindert werden können. Zusätzlich sorgen die ätherischen Öle dafür, dass die Bakterienbildung gehemmt wird.

Wie gilt es Bockshornklee anzuwenden?

Bockshornklee gibt es inzwischen, als Gewürz, aber ebenso in Kapselform. Da dieses natürliche Heilmittel zahlreiche Wirkungsweisen besitzt, beschert die regelmäßige Einnahme nicht nur verminderte allergische Reaktionen. So kann Bockshornklee täglich ins Essen gegeben werden bzw. in Kapselform eingenommen werden.

Heuschnupfen lässt sich so lindern, wenn die Einnahme täglich vorgenommen wird. Wie bei den meisten pflanzlichen Präparaten benötigt aber auch Bockshornklee einige Zeit, um  seine Wirkungskräfte entfalten zu können.

Fazit: Bockshornklee hilft nicht nur auf natürlichem Wege gegen Heuschnupfen, sondern fördert ebenso den Haarwuchs, verbessert das Hautbild, begünstigt die Blutbildung, hilft bei Fieber, Diabetes oder erhöhten Cholesterinwerten. Demnach können regelmäßige Einnahme zahlreiche positive Effekte bescheren.

Bockshornklee gegen Heuschnupfen
5 (100%) 1 vote[s]

Über Robert Milan

- Seit 2005 Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Wenn er nicht mit seinem Wohnmobil unterwegs ist zählen Fotografieren und Fitnesstraining zu seinen Hobby's.

Lesen Sie auch:

Die Wirkung von Bockshornklee - Milchbildung bei stillenden Müttern anregen

Bockshornklee für die Milchbildung

InhaltsverzeichnisMilchbildung gesund steigern – BockshornkleeMengen und DosierungNoch eine Empfehlung:Milchproduktion anregen und steigern – GegenanzeigenBockshornklee Tee …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.